Volksbegehren gegen Studiengebühren vom 17.01. - 30.01.

Veröffentlicht am 17.01.2013 in Allgemein

Unter dem Motto „JA zur Bildung – NEIN zu Studiengebühren“ wirbt das Bündniss für das Volksbegehren gegen Studiengebühren für die Eintragung vom 17.01. - 30.01.2013 im Rathaus des Erstwohnsitzes.

Infos zum Volksbegehren: volksbegehren-studiengebuehren.de

Eintragungsschein beantragen (wenn man sich nicht in seinem Wohnort eintragen kann): Eintragungsschein beantragen - So geht´s



Volksbegehren "Ja zur Bildung - Nein zu Studiengebühren"

 

Stimmen zum Volksbegehren

Annette Karl, MdL: "Ich kämpfe wie meine SPD-Landtagskollegen seit ihrer Einführung gegen Studiengebühren. Studiengebühren sind unsozial und ausgrenzend, da die junge Menschen aus Elternhäusern mit schmalem Geldbeutel unnötig hohe Hürden zur Aufnahme eines Studiums aufbauen. Sie widersprechen dem Grundsatz, das Bildung kostenlos sein muss. Weil wir als SPD hierbei auch die berufliche Bildung im Blick haben , setzen wir uns auch für kostenfreie Meister-, Techniker/ und Fachschulausbildung ein. Außerdem kann es sich Bayern im Zeichen drohenden Fachkräftemangels nicht leisten, auch nur auf ein einziges Talent zu verzichten! Deshalb: Weg mit Studiengebühren! "

Matthias Jena (Vorsitzender DGB Bayern): „Studiengebühren sind unsozial und ungerecht. Sie belasten gerade die jungen Leute, die nicht mit dem goldenen Löffel auf die Welt gekommen sind.“

Der Radiospot zum Volksbegehren "Ja für Bildung - Nein zu Studiengebühren":

 

Homepage SPD Unterbezirk WEN-NEW-TIR

Bayern-SPD News

Der Vorsitzende der Landesgruppe Bayern in der SPD-Bundestagsfraktion Martin Burkert, Mitglied des Verkehrsausschusses im Deutschen Bundestag, zum EuGH-Urteil zur deutschen …

29.05.2019 08:46
Trauer um Fritz Schösser.
Die BayernSPD trauert um Fritz Schösser. Der langjährige Abgeordnete der SPD und Vorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbundes in Bayern starb überraschend im Alter von 71 Jahren. …

Landtags-Vizepräsident Markus Rinderspacher mit flammendem Appell • Kein Platz für Nationalismus • Zeit für europäischen Mindestlohn und gerechte Besteuerung von Großunternehmen …

Europaabgeordneter Ismail Ertug

MdB Uli Grötsch

MdL Annette Karl

Bezirksrätin Brigitte Scharf

Counter

Besucher:1187534
Heute:10
Online:1

Admin

Adminzugang